your challenge is our passion!

Das war das "Stone Slicer" vom 22. August 2015...

Keine Kuhglocken, keine Geissen, keine Fliegen, keine Wespen...kurzum tönt es wie nach der totalen Absenz von Lebewesen. Doch halt, wir reden hier nicht von einem toten Ort im Gegenteil: Das Steingletschergebiet auf dem Sustenpass war gestern voll mit Leben: Helikopter die kreisten, Töffmotoren die unablässig kreischten und Velofahrerlungen die pfiffen. Und in Mitten der ganzen Kakophonie von Geräuschen, unter dem Antlitz der gnadenlos vom Himmel scheinenden Sonne, mittendrin in wunderschönen Panoramen mit Bergen die auf die Netzhaut einhämmerten, ja da, da waren 13 Fahrzeuge auf steinigen Pfaden unterwegs und suchten den Weg in die unendlichen Höhen.

Der Spätsommertag mit Wander- und Spassgarantie begann für einige schon früh am Morgen mit der Anreise auf den Sustenpass. Dieser Herzbeschleunigungsabschnitt wurde unter tatkräftiger Mithilfe von vielen stausüchtigen Automobilisten, lebensmüden Velofahrern und rasenden Organspendern auf zwei motorisierten Rädern ermöglicht. Sobald man die Todeszone Strasse verlassen hatte und sich ermattet auf die Terrasse des Hotels Steingletscher fallen liess um ein Kaffee mit zitternden Händen runterzufräsen, da begann der Spass erst recht. Nach und nach näherte sich der Minutenzeiger der 12 und da hiess es schon sich auf den Weg machen zum Parkplatz Gletschersee wo die übrigen Teilnehmer sich ebenfalls einfanden.

Auf dem Parkplatz Gletschersee wurden aus diversen 1:1-Fahrzeugen kleine Maschinchen ausgeladen, es wurde gefachsimpelt, Nettigkeiten unter Gleichgesinnten ausgetauscht, Sonnencreme eingestrichen und die letzten Habseligkeiten in die Rucksäcke gepackt. Nach der Begrüssung durch den Bärenführer und den obligaten Posershots ging es auf den Trail runter zum Hotel Steingletscher. Erste Bergungsaktionen waren schon nach 5 Minuten Fahrzeit zu beobachten und viele Zuschauer staunten über die kleinen Fahrzeuge. Beim Hotel angekommen hiess es scharf links wenden und an der Alpkäserei vorbei auf den Wanderweg nach oben einzubiegen. Die ersten Anstiege waren noch flott zu meistern doch nach und nach türmten sich die Herausforderungen auf und es wurde mit den Winden, Abschleppseilen, Sandblechen oder gar mit brutaler Motorenleistung gearbeitet. Man schraubte sich in ungeahnte Höhen hinauf, begleitet von Pfiffen der Murmeltieren, dem Sirren von Libellen und dem Keuchen der Teilnehmer. Es wurden Stossdämpfer neu zusammengebaut, Antriebswellen festgezogen, glühende Motoren abgekühlt und die Fahrzeuge von kremierten Amperekäferchen befreit – und dies alles auf dem Wege nach oben.

Oben angekommen, nach gefühlten 100 Stunden, wurden die Teilnehmer mit der wunderschön-kitschigen Panoramensicht des Sustengebiets belohnt – und auch ein Gläschen „Surprise“ durfte hier nicht fehlen. Weiter ging es dann zum Bergsee und dann über verschlungene Wege wieder runter auf den Rückweg zum Parkplatz Gletschersee. Auf dem Wege dahin wurden Mensch und Maschine nochmals gefordert, denn die lange Fahrzeit machte die Beine müde, die Konzentration abwesend und den Fahrstil der Teilnehmer unberechenbar. Aber unten kamen alle heil an und als das kalte Gletscherwasser entdeckt wurde gab es für viele Fahrzeuge noch eine Abkühlung.

Auf dem Parkplatz eingetroffen wurden die Fahrzeuge verstaut und an den Gestaden des Gletschersees durften die Grills namens „Inferno 2000“ zeigen ob sie mit den noch leicht frostigen Würsten fertig wurden. Hörnlisalat, Brot und Kaffee rundeten das lukullische Mahl in zauberhafter Bergkulisse ab und alsbald mit dem Einsetzen der Dämmerung starteten die 1:1-Fahrzeuge ihre Motoren und fuhren in den vom Abendrot leuchtenden Horizont...

Wir vom SRCAC-OK danken allen Teilnehmern für den coolen Tag unter Freunden und gratulieren zu der erbrachten Leistung. Auch freuen wir uns auf das vierte und letzte Adventure des Jahres 2015 im Oktober mit Euch.

Verschiebung "Stone Slicer" vom 15. August auf den 22. August!

Nachdem sich der Forecast für nächsten Samstag nochmals verschlimmert hat, müssen wir das Adventure definitiv auf den 22. August verschieben. Wie gesagt, es gilt safety first! Bei 6 Grad und strömendem Regen können wir das schlicht nicht mehr gewährleisten. Aber bestimmt habt ihr das alle auch schon selber im Wetterbericht gesehen oder gelesen und habt die Verschiebung bereits erwartet.

Ich hoffe natürlich nun, dass die zahlreichen, bisher angemeldeten Teilnehmer flexibel sind und wir euch alle am 22. August, also übernächsten Samstag, beim Steingletscher auf dem Susten begrüssen können. Eure Zahlung gilt selbstverständlich auch für den Verschiebetermin!

Danke fürs Verständnis!

Stone Slicer Adventure 2015 vom 15. August 2015...

Nicht verpassen: am Samstag 15. August 2015 findet das Stone Slice Adventure 2015 auf dem Sustenpass (BE) statt!!!

Sommerliche Bergtemperaturen und saftige Bergkräuterwiesen, duftende Blumenteppiche und herrliche Farben der blühenden Gräser und Gewächse, schroffe Felsen und sanfte Hügelzüge, Gletscherreste und eisige Wände, Schnee der sich langsam in Schmelzwasser verwandelt und kristallklare Teiche voller Leben, rasengleiche Flächen durchsetzt mit Felsstücken und geschichtliche Zeitzeugen wie der alte Saumpfad über den Susten, dröhnende Motorrädermotoren und kleine surrende Motörchen die sich sanft die Wege raufquälen - ja das, das ist nur eine kleine unzureichende Bebilderung der Umgebung des SRCAC Stone Slicer Adventures auf dem Sustenpass.

Unerschrockene Teilnehmer sammeln sich und ihre dem Stahlbad entsprungenen Kisten gegen die Mittagszeit am Gletschersee des Weilers Steingletscher ennet dem Sustenpass. Die Gesichter erwartungsfroh, ja fast übermütig - und sich dann zu blankem Entsetzten binnen Sekundenbruchteilen wandelnd als der Chef de Service das Menü des Tages vorstellen wird: knallharte Steigungen, Wege die vorher nur Maultiere, Unpaarhufer und Murmeltiere begangen haben, lose Pisten, Schneefelder die der lokale Yeti als Abort benutzt und das Ganze immer in Sichtweite der verlockenden Zivilisation. Über 600 Höhenmeter und rund 6 Kilometer Wegdistanz. Hinauf und hinunter, dem Himmel näher als den Niederungen der Schweiz und immer knapp unterhalb der Todeszone - jene Zone die nur der hirnweiche Reinhold Messner ohne Sauerstoff begangen hat und wo jeder Flachländer innerhalb von Sekunden das Zeitliche segnet (es bleibt dann für uns Normalos nicht mal genug Zeit um den Film des Lebens vor dem geistigen Auge aufzureihen). Interessiert? Dann sei dabei!

Die Anmeldung findet ihr hier - ANMELDUNG! und weitere Infos HIER!

Alles Gute zum Geburtstag liebe Schweiz!

Happy Birthday Schweiz!

IMG_20141012_125113

Das war die SWSCBS '15 vom 27. Juni 2015...

Ein Samstag im Juni 2015. Eine wunderschön verträumte Landschaft an den Flanken der Rigi (auch Königin der Berge genannt). Zentralschweiz halt – dort ist die Welt noch heil und die Natur frei von all’ dem neumodischen Zeugs. Doch an diesem Samstag war die nicht der Fall...die SRCAC rief zum ersten reinen Streetscale-Wettbewerb seit Jahren...die SWSCBS `15 richtete sich an alle Fahrer von wunderschön detailliert ausgebauten, dekorierten und liebevoll zusammengezimmerten Fahrzeugen damit diese wieder mal dem Kellermief (oder bei einigen Herren aus dem Kofferraum) entfliehen konnten. Artgerechte Bewegung in Mitten der schönen Natur, das Treffen von Gleichgesinnten, das Fachsimpeln und natürlich auch der Genuss von Fahrminuten, schwierigen Passagen, millimetergenauem Zirkeln um Torstangen und vielleicht auch mal wieder das kindliche Leuchten in den Augen zu spüren. Für solche Momente und Stunden war der Platz an der Nordflanke der Rigi unter dem dichten Blätterdach wie geschaffen.

In den frühen Morgenstunden, die Vögel rieben sich noch den Schlaf aus den Augen und die ersten Blindschleichen waren nicht nur am Waldrand unterwegs, sondern auch auf schmalen Bergstrassen, traf die Vorausabteilung ein und bugsierte rund 240kg Material aller Art auf den Platz: Zelte, Brennmaterial, Sitzgelegenheiten, Verpflegung und Baumaterial. Zügig ging es dann daran die Infrastruktur auf Platz hinzuwerkeln um dann umso mehr Zeit für den Streckenbau investieren zu können.

Knapp unterhalb des temporären Hauptquartiers an der Grillstelle entstanden an den sanften Hängen (okay, für gewisse Fahrzeuge gab es tatsächlich lexanscheppernde Klippen im Wald) im Wald zwei Kurse die nur für die Streetfahrzeuge ausgelegt waren. Dies hiess aber nicht dass es möglich war diese mit verbundenen Augen zu fahren – im Gegenteil: es wurde den Piloten und Maschinchen alles abverlangt und es war manchmal ganz frei nach dem Motto „Jeder Millimeter zählt!“

Der Kurs 1 beinhaltete 32 Tore und hatte neben schönen Aussichten und sanften Kurven auch heftige Sidehillingpassagen und Falllinienabfahrten, verzwickte Ecken und natürliche Hindernisse die genau dann im Weg waren wenn doch schon jedes Haaresbreite für das passgenaue Anfahren oder Rangieren im oder vor dem Tor nötig gewesen wäre. Einmal rauf und einmal runter wäre die Kurzform, aber jeder der dabei war kann bestätigen dass es noch seitwärts, quer, Seitenlage, Vorlage und Queschtlage gab...und noch ein paar Lagen mehr.

Der Kurs 2 begann im Schmodder des Todes und kurvte sanft um Hindernisse die der übliche Wald der Schweiz zu bieten hatte – und dies auf einer sauber vorbereiteten Strecke frei von störenden, unscaligen Hindernissen. Die so eingelullten Piloten wurden alsbald von steilen Abfahrten, engen Kehren und dann mit dem Moment des Schreckens belohnt als sich der Blick in die tosende Schlucht des Bergwassers öffnete. Waren doch an den Hängen des Wildbachs Querungen, steile Abstiege und wackelige Brücken zu überqueren. Heil unten bei der „Bridge of no Return“ angelangt wurden die Piloten dann über die „Serpentinen der hängenden Lungenflügel“ nach oben gescheucht – immer das Fahrzeug vor Augen, die nächsten Kurven im Blick und den fiesen Gegenverkehr fürchtend.

Doch jedes Fahrzeug meisterte die Strecken ohne Probleme und nachdem jeder Pilot seine Strecken absolviert hatte, sah man da und dort dass noch andere Fahrzeuge aus dem Gepäck gekramt, die Strecken umgekehrt befahren oder in Gruppen nochmals an kniffligen Ecken probiert wurde.
Da die technische Abnahme zugleich auch die Scalewertung beinhaltete um schöne und detailgetreue Fahrzeuge zu belohnen, wurde auf den Strecken um jede Torberührung gefeilscht und sorgsam Strafpunkte vermieden. Dass dies mit rechten Dingen zu und her ging, dafür sorgten die Teilnehmer untereinander die sich gegenseitig auf dem Parcours begleiteten und nach dem „GoDCoC“ (Gentleman of Dirt Code of Conduct) die Fahrfehler notierten und so eine Gesamtwertung möglich machten.

Am Ende des Tages (der Grill lief nochmals heiss) wurden dann die Besten aus der Summe der Einzelwertungen (Scalepunkte des Fahrzeugs und Geschicklichkeit auf den Strecken) gekürt – aber das war eher Nebensache, denn Hauptsache war, dass alle Spass und Freude am Hobby (und der Möglichkeit einen gemeinsamen Tag zu verbringen) hatten.

Das Wetter zeigte sich im Übrigen von seiner besten Seite: Durchzogen beim Aufbau, schwül beim Eintrudeln der Teilnehmer und pünktlich zum Start gab es Regentropfen, Gewitter, Aufhellungen, Wolken, Wind und im Laufe des Nachmittags eitel Sonnenschein – leider kein typisches SRCAC-Wetter, aber wir haben es verkraftet.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern für ihr Kommen bedanken, unserem Hauptsponsor wemu.ch für seine Teilnahme und die vielen Dinge die er uns an seinem Stand zeigte, den Helfern, den Leuten die spontan Dinge zum Tag resp. für das Gemüt beisteuerten und die vielen helfenden Hände beim Aufräumen.

11270638_969228589783368_7366268003804244498_o

SWSCBS '15 vom 27. Juni 2015...

Nicht verpassen: am Samstag 27. Juni 2015 findet zum ersten Mal die SWSCBS '15 - Stone Wood Show Case Barrow Session 2015 auf der Seebodenalp (Küssnacht am Rigi SZ) statt!!!

Wir sind zurück...und mit uns die 2015er-Ausgabe der altbekannten, geliebten, gehassten, gefürchteten und unerreichten Scale-Adventures. Die erste Ausgabe der SWSCBS '15 findet an den nördlichen Hängen der Königin der Berge (genauer auf der Seebodenalp oberhalb von Küssnacht am Rigi SZ) statt. Schöne Scalekurse die es zu befahren gilt, Fachsimpeleien und ein Tag im Freien unter Freunden - das bieten wir! Diese SRCAC Session ist mal wieder was anders, versuchen wir doch einmal mehr das Hobbyerlebnis zu intensivieren, die Fahrkünste zu fordern und die Aufnahme von Frischluft auf ein hohes Niveau zu heben.

Die Anmeldung findet ihr hier - ANMELDUNG! und weitere Infos HIER!