Swiss RC Adventure Challenge
c/o Matthias Baier
Luzernerstrasse 24
CH-6403 Küssnacht am Rigi

  www.srcac.ch
  info [at] srcac.ch

  Impressum


Swiss Post, PostFinance
Begünstigter:
Swiss RC Adventure Challenge
Luzernerstrasse 24
CH-6403 Küssnacht am Rigi
PC-Kontonummer: 60-358312-6
IBAN: CH38 0900 0000 6035 8312 6
SWIFT/BIC: POFI CH BEXXX


paypal ( at ) srcac.ch

oder via dem superschnellen PayPal.Me-Link:
www.paypal.me/srcac
(Einfach draufklicken)

K├╝rbisrally 31.10.2015 | Swiss RC Adventure Challenge

              


supported by:


wemushop.ch
Der RC Car Shop in Zürich

Kürbisrally 31.10.2015

Halloween oder wie das in unserem Fall heisst, Kürbisrally!

halloween2015_1

Der Halloween-Samstag in der Schweiz, genauer gesagt, der letzten Samstag im Oktober. Bleiern-grau hängt der Hochnebel über den sanften Waldhügeln des nördlichen Grenzgebiets der Schweiz. Die Blätter der Bäume legend sich schon im Fallen vermodernd über den Waldboden und die umherstreifenden Jäger haben das Wild in den Wäldern in den letzten Tagen und Wochen auch zum Schweigen gebracht. In dieser komponierten Landschaft und Jahreszeit fand die SRCAC Kürbisrally ’15.

Pünktlich auf den frühen Nachmittag trafen sich die eingefleischten Kenner, Geniesser, aber auch Neulinge am Feuerwehrlokal zu Wilchingen. Nach einer kurzen Begrüssung und Einweisung hiess es schon die Lunchpakete am fahrend Markstand fassen und nach eigenem Gusto befüllen. Denn dieses Mal durfte jeder seine Verpflegung aussuchen (man wird ja langsam komfortabel) und jeder durfte sein so ausgesuchtes Verpflegungssäcklein selber an den Zielort tragen. Auch ein Service der SRCAC – „carry your own meal“ im Rahmen der Gesundheitsinitiative die wir stillschweigend lanciert hatten.

Mit den exorzierten Shuttleautos ging es dann ins Zielgebiet...der Parkplatz am See im Wangental. Von dort hiess es sich sammeln um dann am malerischen Ernstelbach den alten Burgweg unter die Füsse resp. Räder zu nehmen. Immer höher stieg der Weg an, lästiges Laub sammelte sich an und dann und wann hörte man ein *klonk* wenn wieder ein Fahrzeug einen im Laub versteckten Stein gefunden hatte. Knifflige Passagen wechselten sich mit knackigen Abfahrten ab und langsam ging es wieder runter. Dann schwenkten wir auf den Wanderweg zur Ruine Radegg ein und mit den Steilkehren, den fiesen Wurzeln und den vielen Fahrmöglichkeiten gewannen wir an Höhe, die Fahrzeuge verloren Amperekäfer und die Fahrerinnen und Fahrer wenige Schweisstropfen.

Oben angekommen fand man sich auf dem Vorplatz der Ruine Radegg wieder wo an der Grillstelle das Feuer schon loderte und alle Anwesende sanft warm räucherte. Alsbald wurden die mitgebrachten Schlauchfleischformen auf dem Grill heiss gemacht, es wurde gegessen, gequatscht, auf den vorbereiteten Kursen gefahren und den Einbruch der Dämmerung abgewartet.

Nach dem sanften Eindunkeln ging es in die Ruine Radegg wo uns der Local die Geschichte und die Sage rund um die Ruine Radegg näher brachte. Er tat dies mit so grossem Elan, dass sich das Kätterli zu Radegg den Anwesenden doch noch zeigte und für wohlige Gänsehaut sorgte.

Um die gruseligen Gedanken zu vertreiben wurden nach der Rückkehr die Lichter an den Fahrzeugen angemacht und sich auf den Abstieg zum Parkplatz vorbereitet. Einige Fahrzeuge hinterliessen bei den Anwesenden bleibende Erinnerungen, tanzen doch auch heute noch farbige Flecken auf der Netzhaut herum. Netzhautpeitschen, Netzhautbrenner, Blätterverdampfer oder gar Strahlenkanonen auf der extremen Seite, Fahrzeuge mit Kerzen(!) als Beleuchtung gab es auch. So beleuchtet fuhr der Konvoi durch die mittlerweile stockdunkle Nacht seinem Ziel entgegen – den sicheren 1:1-Fahrzeugen.

Wir vom SRCAC-OK danken allen Teilnehmern für ihren Mut und den gemeinsam verbrachten Tag in den unheimlichen Hügelwäldern zu Wilchingen.
blog comments powered by Disqus